Ein angenommener Brand wurde gestern im Trauner Bundesschulzentrum beübt. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun und das Rote Kreuz Traun standen mit einem Großaufgebot im Übungseinsatz, um die vielen Verletzten sicher versorgen zu können. 

Angenommen wurde ein Brand im Küchenbereich des neuen Zubaus beim Bundesschulzentrum. Im Verlaufe des Brandgeschehens kam es zu einer Vielzahl an verletzten Schülern. Dies bedeutete dadurch auch ein Großaufgebot seitens des Roten Kreuzes. Atemschutztrupps durchsuchten das Gebäude nach Verletzten bzw. Abgängigen. Ein Atemschutzträger verünglückte zudem (natürlich nur angenommen) und musste aufgesucht und in der Folge gerettet werden. Das nötige Löschwasser wurde aus einem örtlichen Löschbrunnen bezogen. Beübt wurden mit dieser Übung auch hausinterne Notfallpläne seitens der Schule. 

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für diese informative und für uns alle sehr lehrreiche Übung!

Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl 

Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl

Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl 

Foto: Werner HellriglFoto: Werner Hellrigl 

Foto: Christian RadFoto: Christian Rad Foto: Christian RadFoto: Christian Rad Foto: Christian RadFoto: Christian Rad Foto: Christian RadFoto: Christian Rad

Foto: Christian RadFoto: Christian Rad Foto: Christian RadFoto: Christian Rad Foto: Christian RadFoto: Christian Rad Foto: Christian RadFoto: Christian Rad