Feuerwehrtaucher zu Silvester nochmal im eiskalten Gleinker See abgetaucht

Wer steigt freiwillig im Winter am zugefrorenen Gleinker See in dessen eiskaltes Wasser mit Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt? Doch, Sie haben richtig gelesen - unsere Taucher pflegen nämlich seit Jahren die Tradition, am letzten Tag im Jahr noch einmal abzutauchen.

Heuer sind sieben unserer 12 Feuerwehrtaucher wieder ins kühle Nass gegangen, mit einigen weiteren Kameraden „an Land“. Das Eistauchen ist auch eine tolle Sache für den Zusammenhalt untereinander. Wir zählen unter Wasser darauf, sich immer und überall gegenseitig aufeinander verlassen zu können - so auch im eiskalten Wasser unter einer zentimeterdicken Eisdecke. Auch im Winter sind unsere Feuerwehr-Tauchprofis stets einsatzbereit und trainieren diese Spezialität daher auch immer wieder.

In unseren Breiten beim heutigen Klima und dann zu Silvester einen betauchbaren See mit eine Eisdecke zu finden, ist nicht mehr so leicht ;-) Ansonsten wird meist der Elisabethsee genutzt, dieser war jedoch aufgrund der bislang relativ warmen Temperaturen noch nicht zugefroren. Der Gleinker See bot jedoch die passende Kulisse. Hier im Zentralraum frieren die Gewässer meist erst in der späteren Winterzeit zu.

Linktipp: Unsere Tauchergruppe

Foto: Florian GerstlacherFoto: Florian GerstlacherFoto: Florian GerstlacherFoto: Florian Gerstlacher