Drei Feuerwehren beüben Brand in der Tiefgarage eines Wohnkomplexes

Ein Brand in der Tiefgarage einer Wohnanlage im Stadtteil St. Martin war die Ausgangslage für eine Übung dreier Feuerwehren. Für die FF Traun, die BTF Feurstein und auch die FF Hart bedeutete diese Übung ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Verletzte Personen mussten aus der Tiefgarage und über die Drehleiter gerettet werden, der Brand und die Rauchentwicklung in der Tiefgarage mussten rasch unter Kontrolle gebracht werden, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Die FF Hart wurde daher nicht zuletzt wegen ihres mobilen Hochleistungslüfters hinzualarmiert, mit diesem können binnen Minuten Unmengen an Frischluft in die Garagenbereiche geblasen werden. Auch das Rote Kreuz war vor Ort und versorgte die Verletzten an einem Sammelplatz.

Dass ein Brand in einer Tiefgarage ein sehr gefährliches Unterfangen für die Einsatzkräfte sein kann, zeigen laufend Realeinsätze im Lande. Die Hitze- und Rauchentwicklung ist dabei enorm, die Sicht für die Atemschutztrupps gleich null. Auch die Rauchverbreitung in Wohnbereiche - etwa durch offengehaltene oder aufgespreizte Türen - kann schnell zu einer Gefahr für die Bewohner werden.

Foto: Tabea Grace KitzmüllerFoto: Tabea Grace Kitzmüller Foto: Tabea Grace KitzmüllerFoto: Tabea Grace Kitzmüller

Foto: Tabea Grace KitzmüllerFoto: Tabea Grace Kitzmüller Foto: Tabea Grace KitzmüllerFoto: Tabea Grace Kitzmüller Foto: Tabea Grace KitzmüllerFoto: Tabea Grace Kitzmüller Foto: Tabea Grace KitzmüllerFoto: Tabea Grace Kitzmüller