Ihre Spende an die FF Traun

Ihre Spende dient Ihrer Sicherheit - für einen wertvollen Zweck…

Auch in diesem Jahr hat sich unser Einsatzaufkommen wieder auf hohem Niveau gehalten. Vor allem die sommerlichen Wetterkapriolen oder auch Großeinsätze bereiten uns Herausforderungen bereitet. Und speziell solche Herausforderungen brauchen bestmögliches Equipment - für die Sicherheit unserer Traunerinnen und Trauner. Und hier kommt Ihre Spende zum Zug – sowohl in Form einer Mitarbeit als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann in unserem Team als auch finanzielle Spende.

Jeder Euro, den Sie der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun spenden, wird sparsam, regional und zweckmäßig in notwendige Ausrüstung für die Feuerwehr und somit in die Sicherheit der Trauner Bevölkerung investiert!

Foto: Florian KollmannFoto: Florian KollmannSpenden kann man auch Zeit – eine Mitarbeit bei Ihrer Feuerwehr!

In Kooperation mit der Stadtgemeinde suchen wir laufend freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unser Team! Ein steigendes Einsatzaufkommen fordert unsere Personalressourcen immer mehr. Denken Sie dabei auch an die vielen Vorteile wie Freundschaften, den Ehrenamtsbonus, Aus- und Fortbildung, Wissen und natürlich Gutes zu tun. Auch unsere Feuerwehrjugend sucht Nachwuchs – sie ist für Ihr Kind mehr als nur Freizeitbeschäftigung, eine echte Lebenserfahrung. Mehr über eine aktive Mitarbeit in der Feuerwehr erfahren...

Spendenkonto der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun
IBAN AT60 3400 0000 0605 8002 bei der Raiffeisenlandesbank OÖ AG 


Bekleidung und sehr viele der wichtigen und lebensrettenden Gerätschaften im neuen Einsatzfahrzeug im Wert von mehreren tausend Euro sind daher aus Ihren Spendenmitteln finanziert und fließen daher 1:1 in unsere Sicherheit.

Tipp: Sie als Spender/in können die von Ihnen an die Feuerwehr getätigte Spende in ihrer Arbeitnehmer-veranlagung bzw. ihrer Einkommenssteuererklärung geltend machen. Die Informationen über Ihre Spende werden durch die Feuerwehr automatisch im Wege der elektronischen Finanzdatenverwaltung „FinanzOnline“ übermittelt, sofern Sie unbedingt Ihren Namen und Geburtsdatum (lt. Melderegister) bei der Überweisung angeben. Dann wird die Spende automatisch absetzbar berücksichtigt.

DANKE für Ihre wertvolle Unterstützung!
ABI Oskar Reitberger, Kommandant der FF Traun

Öffentlichkeitsarbeit

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun betreibt sehr aktive und breite Öffentlichkeitsarbeit. Unser erstes Ziel ist, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Traun, aber natürlich auch alle anderen Interessierten, zeitnah zu informieren, warum ihre Feuerwehr gerade ausgerückt ist und was sie laufend für die Sicherheit der Trauner Bevölkerung tut. Viele Grundsatzinformationen, Berichte und Ausrüstungspräsentationen runden unser Angebot ab. Soziale Medien sind heute für uns nicht mehr wegzudenken und werden von uns professionell betreut. 

Sicherheitstipp über Brandgefahren durch Akkus im Gartenbereich

Gartenbesitzer aufgepasst – welche Gefahren lagern in Ihrem Garten?

Symbolfoto: Florian KollmannSymbolfoto: Florian KollmannDie Anzahl der akkubetriebenen Gerätschaften in unserem Umfeld nimmt in den letzten Jahren immer mehr zu - sei es in der eigenen Wohnung, im Garten, mit IT-Geräten oder mittlerweile eben auch schon stark im Mobilitätsbereich mit Autos, Scootern und Fahrrädern.

Ein sicherlich oft unbewusst vernachlässigter Gefahrenbereich sind speziell auch Garten- und Gerätehütten. Historisch gesehen stellten Schaufeln, Krampen, Axt, Hacken etc. keine Gefahr dar, leider hat sich das im Wandel der Zeit stark geändert.

Sehr oft kommt es vor, dass in Gartenhäusern bzw. Hütten (also sowohl im bewohnten Gartenhaus als auch der Gerätehütte) diverse „gefährliche“ Gerätschaften geladen werden. Angefangen vom Akku-Rasenmäher, hin zum Rasentrimmer und der elektrischen Gartenschere, ja sogar Gartenspritzen werden heutzutage mit ganzen Akkusystemen betrieben, der Fachhandel lässt hier keine Wünsche mehr offen.

Was wir als Feuerwehr jedoch daran immer kritischer sehen müssen, sind die Vermischungen der gelagerten Objekte – also etwa das gemeinsame Lagern von akkubetriebenen Geräten mit Gasflaschen, Grillkohle, Grillanzündern, vielen Spraydosen, Benzinkanistern für Rasenmäher, usw… Diese stellen natürlich grundsätzlich kein Problem dar und finden sich seit jeher in jedem Garten, sind aber nur dann ungefährlich, wenn keine Zündquelle vorhanden ist. Vielfach wird jedoch schon auf die generell massiven Brandgefahren durch Akkus hingewiesen, hier ergibt sich dann eine, im wahrsten Sinn des Wortes, brandgefährliche Kombination.

Unser Trauner Brandschutzexperte und Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Sascha Hannesschläger dazu „In vielen Betriebs- und Bedienungsanleitungen ist das unbeaufsichtigte Laden der Akkus eigentlich gar nicht erlaubt, was natürlich in der Praxis nur selten gemacht wird. Aber kommt es in einer Gartenhütte zu einem Defekt und in weiterer Folge zu einem Brand eines Akkus, neben dem sich ein Benzinkanister, Spraydosen und Gasflaschen befinden, können Sie sich die Gefahr (auch in Folge für uns Einsatzkräfte!) selbst vorstellen.“

Hannesschläger ist wöchentlich gemeinsam mit weiteren Experten des Stadtamtes unterwegs und bringt vor Ort bei Brandschutzbegehungen, feuerpolizeilichen Überprüfungen, Bauverhandlungen uvm. die Sicht der Feuerwehr ein. Er hat daher schon vielfach haarsträubende Brandgefahren und Bausünden erlebt, die uns Kopfzerbrechen bereiten. Und eben auch die durch Akkus verursachten Brände nehmen laufend zu, weshalb wir an die Traunerinnen und Trauner appellieren, Akkus möglichst niemals unbeaufsichtigt zu laden (auch nicht über Nacht). Dies gilt für Gärten genauso wie für Wohnung oder den Keller. Rauchmelder wären hier übrigens eine wichtige und lebensrettende Ergänzung.

Ins Eis von Gewässern eingebrochen - was ist im Ernstfall zu tun, wer hilft?

Kaum sind die vielen Seen und Teiche zugefroren, ziehen sie viele Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche an. Einmal mehr zeigt sich jährlich, zum Beispiel beim zugefrorenen Schlossgraben die aktuelle Gefährlichkeit des Eises, da die Eisdecke an mehreren Stellen unterschiedlich dünn ausfiel und leicht aufbrach. Würden hier etwa ein Spaziergänger oder spielende Kinder einen Gang auf's Eis wagen, könnte dies sehr rasch in einem dramatischen Überlebenskampf enden. Darauf sind wir vorbereitet!

Jahresberichte

Als Service für Sie stellen wir Ihnen natürlich auch verschiedene Downloads zur Verfügung! Allen voran unsere jährlichen Tätigkeitsbericht, die wir seit dem Jahr 2000 online unseren interessierten Lesern zum Download bereitstellen. Darin finden Sie eine Leistungsbilanz über das abgelaufene Jahr mit vielen Infos und Fotos.

Ihr Kontakt zur FF Traun

Sie erreichen uns wie folgt

  • Telefon:
    - Notfälle bitte direkt per Feuerwehrnotruf 122 melden
    - Für alle anderen Anliegen und Kleineinsätze rufen Sie die Festnetznummer 07229/61122 (bitte um etwas Geduld, der Anruf wird weitergeleitet)
    - Die Hotline unserer Jugendgruppe erreichen Sie unter 07229/61122-62 (Jugendbetreuer)

  • Post:
    Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun
    Johann-Roithner-Straße 92
    4050 Traun

  • Email:
    office[AT]feuerwehr-traun.at 

  • Persönlich: 
    Unser Einsatzzentrum ist grundsätzlich von Montag bis Freitag Vormittags und Nachmittags besetzt, allerdings kann dies natürlich aufgrund der Vielzahl an täglichen Erfordernissen abweichen. Bitte rufen Sie bei Notfällen direkt den Feuerwehrnotruf 122 oder wenn anderweitig nötig, die oben angeführte Festnetznummer.

Sirenensignal in Traun

Wählt man den in unserer Stadt den Feuerwehrnotruf 122, gelangt man unmittelbar in die Landeswarnzentrale für Oberösterreich. Dort wird jeder Notruf entgegengenommen und sofort die Freiwillige Feuerwehr Traun alarmiert. Zum Einsatzgebiet der Feuerwehr Traun gehören die Stadtteile Oedt, St. Dionysen, St. Martin bis an die Stadtgrenze von Linz und natürlich auch das Trauner Zentrum.

Feuerwehr im Interview - wertvolle Tipps für die sichere Silvesternacht

Unser Kommandant ABI Oskar Reitberger jun. im Gespräch mit der Bezirksrundschau. Lesen Sie hier, was es für uns heißt, Silvester als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu verbringen und mit welchen Tipps es sicher durch die Silvesternacht geht.

Tipps zum Verhalten bei Starkregen und Unwettern & wie die Feuerwehr dabei hilft

In den letzten Jahren häufen sich rasch aufkommende und äußerst heftige Unwetter. Diese ziehen meist von Bayern oder Salzburg kommend nach Oberösterreich und bringen extreme Regenmengen und Sturmböen mit sich. 

Foto: Hermann Kollinger

Wertvolle Sicherheitstipps für eine ruhige und sichere Weihnachtszeit

Rund um das Weihnachtsfest kommt es immer wieder zu Bränden durch Kerzen. Die besondere Gefahr besteht darin, dass Gestecke oder Kränze durch die Aufbewahrung in geheizten Wohnräumen austrocknen, dadurch sehr leicht entzündbar sind und schnell in Brand geraten können.

Verparkte Straßen

Im Einsatzfall ist es für die Feuerwehrkräfte wichtig, am kürzesten Weg zum Einsatzort zu gelangen. Dabei gilt es für die Fahrer der tonnenschweren Einsatzfahrzeuge, diese unter höchster Konzentration sicher durch den Verkehr zu lenken und am Einsatzort entsprechend verschiedener Einsatztaktiken zu platzieren. Doch was nützen all diese Anforderungen, wenn am Weg zum Einsatzort die einzige Zufahrtsstraße durch abgestellte Fahrzeuge dermaßen verparkt ist, dass sie die Einsatzfahrzeuge nicht mehr passieren können?

Gebühren- und Tarifordnung

Hier finden Sie unsere Gebührenordnung sowie Tarifordnung mit aktueller Gültigkeit vom Gemeinderatsbeschluss per 12.12.2019.
 

Wenn Bienen, Wespen und Hornissen herumschwirren - wie die Feuerwehr helfen kann

Jährlich erwarten die FF Traun wieder zahlreiche Einsätze zur Beseitung von Wespen, Bienen oder Hornissen. Bis zu 100 derartige Einsätze müssen wir teilweise in den Sommermonaten bearbeiten. Viele Infos und Tipps zur Selbsthilfe finden Sie auf unserer Spezialseite. Ein Einsatz der Feuerwehr richtet sich grundsätzlich danach, ob Gefahr im Verzug besteht.

Veranstaltungen

Neben den unzähligen internen Schulungen, Übungen und Veranstaltungen, von denen die Öffentlichkeit oftmals nur einen minimalen Teil mitbekommt, gibt es natürlich auch einige Veranstaltungs-Highlights im Jahresgeschehen, bei denen die Trauner Bevölkerung herzlich eingeladen ist.

Besuchstermine für Schulen

Liebe Lehrkräfte! Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun präsentiert sich sehr gerne Ihnen und unseren Schülerinnen und Schülern! Aus Ressourcengründen müssen wir die Besuchstermine jedoch leider etwas einschränken, da unser Personal ausschließlich in der eigenen Freizeit die Arbeiten in der Feuerwehr ehrenamtlich durchführt.