Das Schwere Löschfahrzeug mit Allrad wird im ersten Löschzug eingesetzt, rückt also gemeinsam mit KDO 1, RLFA 3000 und DLK 23-12 zu jedem primären Brandeinsatz aus. Seine primäre Aufgabe (zB. speziell auch bei Großbränden) ist die Sicherstellung der Wasserversorgung sowie das Bereitstellen eines weiteren Atemschutztrupps. Im Gegensatz zu TLF's führt es eine große Anzahl an Schlauchmaterial sowie eine Tragkraftspritze mit. Der 2000 Liter fassende Wassertank, 400 Liter Schaummittel und eine Hochdruck-Schnellangriffseinrichtung stehen für die Brandbekämpfung zur Verfügung.

Eine Premiere hinsichtlich Technik und Taktik in unserer Feuerwehr - das Schwere Löschfahrzeug wurde 2011 am Heck mit zwei Schlauchhaspeln bestückt! Diese Umstellung ist unter anderem aus verschiedenen Einsatz- und Übungserfahrungen entstanden, da trotz vieler Hydranten im Stadtgebiet oftmals zB. bei Löschbrunnen längere Wegstrecken zur Löschwasserförderung zu bewältigen sind. Mit den Haspeln ist es nun möglich, mit äußerst geringem Personalaufwand längere Zubringleitungen aufzubauen, während die restliche Mannschaft bereits mit weiteren Maßnahmen beginnen kann. Auch die Einsatztaktik ändert sich dadurch natürlich beim Brandeinsatz maßgeblich zu unserem Vorteil.

Zudem wurden drei Neuerungen im Gerätesektor auf das SLF-A verpackt. Nämlich eine Motorsäge inklusive Reservetreibstoffkanister und Schnittschutzausrüstung, um zB. im Unwettereinsatz auch mit diesem Fahrzeug bei Sturmschäden Hilfe leisten zu können. Mitunter ebenso für diese Einsatzaufgabe wurde eine Tauchpumpe Rosenbauer Nautilus aufgerüstet. Damit kann das Fahrzeug nun auch bei den immer häufiger auftretenden Unwettern im Einsatz stehen.

Letzte Neuerung für das SLF-A, ein elektrisch betriebener Hochleistungslüfter – dieser findet unter anderem bei Zimmerbränden in Wohnhäusern mit sogenannten Nischengängen Verwendung, es entstehen nämlich keine Abgase, wie es bei den bereits vorhanden Lüfter-Modellen der Fall ist.

t3 livo t3 lihi t3 revo t3 rehi

Technische Daten

  • Taktische Bezeichnung: Schweres Löschfahrzeug SLF-A
  • Type / Fahrgestell: Steyr 16 S 26 / 4x4
  • Baujahr: 1995
  • Radstand: 3600 mm
  • PS-Leistung: 260 PS / 191 kW
  • Gesamtmasse: 16.000 kg
  • Aufbauhersteller: Fa. Rosenbauer
  • Besatzung: 1 + 8

Ausstattung

  • Wassertank 2000 Liter
  • Schaumtank 400 Liter
  • Einbaupumpe NH30 / Tragkraftspritze (Fox TS12)
  • Stromgenerator 8 kVA
  • Hochleistungslüfter
  • Flutlichtmast 4 x 1000 W