Brandschutzschulungen und das praktische Training mit tragbaren Feuerlöschern für Externe und speziell für Feuerwehr-Personal, Training von Löschtechniken und Löschmitteln, Strahlrohrtraining, Anwendung verschiedener Taktiken bei der Brandbekämpfung, etc....

firetrainer1Es gibt viele Gründe, die für ein mobiles, aber vor allem flexibles Trainingssystem sprechen. Einerseits ist es die Kostenfrage, die sich hier stellt: speziell bei tragbaren Feuerlöschern (neu, wiederbefüllt oder ausgeschieden?), andererseits ist es aber auch eine Frage der Instandhaltung und Reinigung. Ein Feuerlöschertraining verursacht etwa beim Einsatz von Pulverlöschern teils hohe Verschmutzungen und Rückstände, weshalb es nur äußerst bedingt mit Attrappen und Übungsobjekten durchgeführt werden kann.

Aus diesen und noch vielen weiteren Überlegungen entstand gemeinsam mit der Betriebsfeuerwehr Dr. Franz Feurstein die Idee, einen mobilen Löschtrainer anzuschaffen. Finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung des Geräts erhielten wir durch die Fa. Dr. Franz Feurstein und Tann Papier.

Nach mehreren umfangreichen Tests und Vorführungen verschiedener Anbieter fiel die Wahl letztlich auf das Modell "Firetrainer E 1502" der Firma AISCO Firetrainer GmbH, Deutschland. Die Vorteile des äußerst flexiblen Modul-Systems mit einer Basiseinheit überzeugte das Projektteam in allen Belangen.

Folgende Kriterien zeichnen das Modell aus

  • großer Wasserbadbrenner als Basissystem, ähnlich einer Brandtasse auf Rädern
  • TÜV-zugelassen mit umfangreichen Sicherheitssystemen
  • sehr kurze Aufbauzeit und sofortige Betriebsbereitschaft, kein langes Warten
  • Brandklassen A/B/C/F simulierbar
  • jedes Löschmittel verwendbar
  • Befeuerung erfolgt über Flüssiggasflaschen
  • Feuerlöscher-Befüllung benötigt lediglich Wasser/Strom 230V/Druckluft
  • eine Vielzahl von Attrappen aufsetzbar (vom Mülleimer über Fässer bis zum Fahrzeug)
  • Einfacher Transport und Lagerung erfolgt mit dem gesamten Zubehör auf einem Rollcontainer

firetrainer4Eine einfach aufgebaute Fernbedienung ermöglicht dem Trainer aus sicherer Entfernung die Darstellung der Brandklassen A bzw. B/C und die gezielte Befeuerung der Attrappen für verschiedene weitere Effekte. Die Befeuerung mittels Flüssiggasflaschen erlaubt es dem Trainer zusätzlich, per Knopfdruck jederzeit gezielt das Feuer zu dosieren und somit auch z.B. Rückzündungen zu simulieren. Der Firetrainer verfügt auch über eine Halbautomatik, welche nach einer vorgegebenen Zeit den Brand von selber stoppt.

Ein wesentlicher Vorteil für die Schulung mit tragbaren Feuerlöschern ist auch die Verwendung von Übungsfeuerlöschern, welche mit Wasser und Druckluft, über den (optional) mitgelieferten Füllautomaten sofort wieder befüllt werden können. Daher ergibt sich durch die einfache Verwendung von Wasser keinerlei Verschmutzung am Firetrainer, die Löschsimulation und -wirkung ist dabei jedoch täuschend echt. Letztlich ist es wiederum eine enorme Kostenersparnis, da lediglich Wasser (z.B. ein handelsüblicher Gardena-Schlauch), 230V Strom und Druckluft (z.B. eine Atemluftlasche) benötigt werden, um das Gerät innerhalb weniger als einer Minute wieder einsatzbereit zu stellen.

Mittels unterschiedlicher Attrappen-Module ist es uns auf schnelle und sehr flexible Art möglich, verschiedenste Arten von Bränden und Brandarten auf eine realitätsgetreue Art und Weise darzustellen. Der Umbau erfolgt mittels weniger Handgriffe im Stecksystem. Folgende Module stehen uns zur Zeit zur Verfügung:

  • Flüssigkeitsbrand: Simuliert Flächenbrände ähnlich einer Brandtasse
  • Mülleimerbrand: Speziell für das Training mit tragbaren Feuerlöschern, um das Löschen in direkter Nähe zum Brandobjekt zu trainieren
  • Druckgasbehälterexplosion: In einem speziellen Käfig kann die Explosion eines Druckgasbehälters (z.B. Spraydose) sicher und gefahrlos vorgeführt werden
  • Fettbrand: Ein Behälter ähnlich einer Pfanne mit Deckel wird mit Speiseöl gefüllt und mehrere Minuten erhitzt, bis sich das Fett entzündet. Somit kann einerseits der Einsatz von Löschdecken trainiert werden, andererseits wird mit einer Teleskopstange und einem Wasserbecher eine eindrucksvolle Fettexplosion dargestellt. Es kommt durch eine passende Abdeckung zu keinen Verunreinigungen des Geräts durch das Fett!
  • firetrainer3Für (Hohl-) Strahlrohrtraining - Fassbrandsimulation: Zwei Metallfässer simulieren den Brand von Stoffen in Industriebetrieben, zusätzlich kann auch das Umfeld entsprechend angepasst werden (z.B. erschwerter Zugang durch andere Fässer usw.)
  • Für (Hohl-) Strahlrohrtrainin - Industriebrandventil: aus einem Ventil tritt (brennendes) Gas aus. Das Ventil muss geschlossen werden, dazu ist der Schutz durch ein (Hohl-) Strahlrohr erforderlich (Attrappe kann ebenfalls in Übungen, bzw. Übungsobjekten eingebaut werden).
  • Druckwerksbrand: Es wird der Brand eines Druckwerkes, wie es in der Fa. Tann Papier verwendet wird, simuliert.

In der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun wurde der Firetrainer mit dem kompletten Zubehör auf einem Rollcontainersystem gelagert, wodurch das gesamte System (ausgenommen Fassbrand, Industriebrandventil und Druckwerksbrand) jederzeit einfach und schnell transportiert werden kann. Im Feuerwehrhaus erfolgt die Stromversorgung des Akkus über eine 230V Steckdose, der Betrieb kann im Bedarfsfall aber auch per 12V-Adapter (Zigarettenanzünder) vom Fahrzeug aus erfolgen.

Das bisherige Echo über die Ausbildung mit dem Firetrainer ist äußerst positiv. Eine Trainingseinheit ohne lange Wartezeiten und mehreren aufeinander folgenden Durchgängen für jeden Teilnehmer sind die ideale Basis für praxisorientierte und effektive Schulungen. Durch die raschen Auf- und Abbauzeiten und den geringen Material- und Personalaufwand zeigt sich der Betrieb des Löschsimulators als sehr effizient und kostengünstig!