Feuerwehr im Interview - wertvolle Tipps für die sichere Silvesternacht

Unser Kommandant ABI Oskar Reitberger jun. im Gespräch mit der Bezirksrundschau. Lesen Sie hier, was es für uns heißt, Silvester als Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu verbringen und mit welchen Tipps es sicher durch die Silvesternacht geht.

Sirenensignal in Traun

Wählt man den in unserer Stadt den Feuerwehrnotruf 122, gelangt man unmittelbar in die Landeswarnzentrale für Oberösterreich. Dort wird jeder Notruf entgegengenommen und sofort die Freiwillige Feuerwehr Traun alarmiert. Zum Einsatzgebiet der Feuerwehr Traun gehören die Stadtteile Oedt, St. Dionysen, St. Martin bis an die Stadtgrenze von Linz und natürlich auch das Trauner Zentrum.

Wertvolle Sicherheitstipps für eine ruhige und sichere Weihnachtszeit

Rund um das Weihnachtsfest kommt es immer wieder zu Bränden durch Kerzen. Die besondere Gefahr besteht darin, dass Gestecke oder Kränze durch die Aufbewahrung in geheizten Wohnräumen austrocknen, dadurch sehr leicht entzündbar sind und schnell in Brand geraten können.

Tipps bei Starkregen und Unwettern

In den letzten Jahren häufen sich rasch aufkommende und äußerst heftige Unwetter. Diese ziehen meist von Bayern oder Salzburg kommend nach Oberösterreich und bringen extreme Regenmengen und Sturmböen mit sich. 

Ins Eis von Gewässern eingebrochen - was ist im Ernstfall zu tun, wer hilft?

Kaum sind die vielen Seen und Teiche zugefroren, ziehen sie viele Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche an. Einmal mehr zeigt sich jährlich, zum Beispiel beim zugefrorenen Schlossgraben die aktuelle Gefährlichkeit des Eises, da die Eisdecke an mehreren Stellen unterschiedlich dünn ausfiel und leicht aufbrach. Würden hier etwa ein Spaziergänger oder spielende Kinder einen Gang auf's Eis wagen, könnte dies sehr rasch in einem dramatischen Überlebenskampf enden. Darauf sind wir vorbereitet!

Verparkte Straßen

Im Einsatzfall ist es für die Feuerwehrkräfte wichtig, am kürzesten Weg zum Einsatzort zu gelangen. Dabei gilt es für die Fahrer der tonnenschweren Einsatzfahrzeuge, diese unter höchster Konzentration sicher durch den Verkehr zu lenken und am Einsatzort entsprechend verschiedener Einsatztaktiken zu platzieren. Doch was nützen all diese Anforderungen, wenn am Weg zum Einsatzort die einzige Zufahrtsstraße durch abgestellte Fahrzeuge dermaßen verparkt ist, dass sie die Einsatzfahrzeuge nicht mehr passieren können?