Trauner Feuerwehr trotzt dem Coronavirus - mit Abstand viel Sicherheit für die Trauner Bevölkerung

Für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun ist es unumgänglich, als Feuerwehr in der herausfordernden Situation der Coronakrise die volle Einsatzstärke zu erhalten – es wäre wohl undenkbar, würde wegen einer positiven CoViD19-Erkrankung plötzlich ein großer Personenkreis in Quarantäne gestellt, die Einsatzbereitschaft wäre schlagartig nicht mehr sichergestellt. Daher sind unmittelbar nach dem bundesweiten Lockdown im März 2020 auch bei uns etliche Notfallpläne in Kraft getreten. Lesen Sie hier eine Chronologie der Ereignisse.

März 2020

Sämtliche Veranstaltungen sowie der Ausbildungsbetrieb wurden ab etwa Mitte März stillgelegt, persönliche Kontakte gänzlich eingestellt, die Feuerwehrzentrale war in den ersten beiden Wochen unbesetzt und nur telefonisch bzw. per Notruf erreichbar. Vor allem für das Feuerwehrkommando eine enorme Herausforderung, teils binnen weniger Stunden so einschneidende Maßnahmen zu erarbeiten und auch umzusetzen.

Die komplette Mannschaft wurde seither in zwei Dienstgruppen eingeteilt, welche sodann im 24-Stunden-Rad anfallende Einsätze unabhängig voneinander abwickeln. Glücklicherweise war das Einsatzaufkommen in Traun wohl durch die vielen Schließungen sehr gering, wodurch hier sehr ressourcenschonend agiert werden konnte. Täglich ist die Bezirkswarnstelle in unserem Einsatzzentrum als „Schaltzentrale“ für den Bezirks-Krisenstab besetzt als auch in der Stabsarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land mittels Telefon- und Videokonferenzen unterstützt.

Seit Ende März wird nun auch von unseren Mitarbeitern - speziell im Bereich des Liefer- und Einkaufsservices und der Dekontamination - entsprechende erweiterte Schutzausrüstung getragen. Nach jedem Einsatz werden die verwendeten Gerätschaften und Fahrzeuge - zusätzlich zur ohnehin schon laufenden Reinigung - gereinigt und desinifiziert. Der persönliche Kontakt fehlt am meisten. Die vielen Gespräche im Feuerwehrhaus, vor allem auch der Kontakt mit unseren Senioren, die liebevoll unsere „Silberrücken“ genannt werden. Aber es ist für uns schon schmerzlich wie etwa ein verstorbener Feuerwehrkamerad, bei dessen Begräbnis üblicherweise die Feuerwehrmannschaft Abschied nimmt – dies war leider aufgrund der Bestimmungen nicht möglich oder wenn eine Weihnachtsfeier nicht stattfinden kann, bei der man üblicherweise auch immer Kontakt zu den Familien der Feuerwehrangehörigen findet. Die Kommunikation zwischen dem Feuerwehrkommando und auch der Mannschaft erfolgt via Whatsapp, Telefon, Intranet und Videokonferenzen, laufende Kommunikation ist speziell in dieser Zeit sehr wichtig und soll für alle erreichbar sein und auch keinerlei Mitglieder (zB. ohne Whatsapp) ausschließen. 

Mai 2020

Mitte Mai wurde analog zu den Vorgaben der Bundesregierung der Dienstbetrieb wieder langsam hochgefahren. Die Gruppeneinteilung bleibt zwar aufrecht, jedoch können ab nun wieder in Übungen bzw. Schulungen in Kleingruppen unter Beachtung aller bekannten Maßnahmen stattfinden. 

Für das Rote Kreuz wurde mit unseren Spezialgeräten die Reinigung und Hygiene von spezieller Schutzausrüstung übernommen, unsere beiden Zivildiener Thomas und Sandro stehen außerdem beim Trauner Stadtmarketing im Einsatz, wo sie den ins Leben gerufenen Einkaufsservice für Lebensmittel und den Zustelldienst für dringend benötigte Medikamente aus den Trauner Apotheken für Menschen in besonders gefährdeten Risikogruppen unterstützen. Eine wohl einmalige als auch unvergessliche Aufgabenerweiterung in ihrer bisherigen Zivildienst-Laufbahn.

Juni 2020

Seit Anfang Juni fährt nun auch das soziale Leben in der Feuerwehr wieder hoch. Kontakte im Feuerwehrhaus sind wieder möglich, die erste Monatsversammlung wurde wieder durchgeführt, die Jugendgruppe nimmt wieder ihren Betrieb auf. Natürlich alles nun unter Einhakltkung der bekannten Hygiene- und Abstandsmaßnahmen.

Oktober 2020

Im Herbst & Winter 2020 erfolgte wiederum jeweils ein an die Ampelschaltungen bzw. Lockdowns angepasster eingeschränkter Dienstbetrieb. Im Rahmen der Massentestungen erfolgte eine entsprechende Unterstützung der Stadtgemeinde in den Bereichen Planung und Logistik sowie durch Lotsendienste. Und auch das Tagesgeschäft läuft im Hintergrund weiter, etwa der Vorbeugende Brandschutz oder die Verwaltung der Feuerwehr.

Januar 2021

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun hat Mitte Januar 2021 den Übungsbetrieb in einer ganz ungewohnten Form wieder aufgenommen! Die Feuerwehr wurde - wie schon seit dem ersten Lockdown im Einsatzdienst üblich - auf zwei Gruppen aufgeteilt. Diese beiden Gruppen halten wöchentlich getrennt ihre Übungen ab. Neben den herkömmlichen Maßnahmen wie Hygiene beim Betreten des Feuerwehrhauses, das Desinfizieren der Hände, die Temperaturmessung und dem Tragen von FFP 2 Masken wird den Teilnehmern von Übungen auf freiwilliger Basis vor Beginn die Durchführung eines Antigen-Schnelltests ermöglicht.

Diese Gelegenheit wurde bisher auch nahezu lückenlos angenommen. Die große Bereitschaft der Mitglieder, an dem Test teilzunehmen, zeigt einmal mehr das Pflichtbewusstsein und das Verantwortungsbewusstsein der Freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen der Stadt Traun! Unsere oberste Priorität muss immer heißen, die Schlagkraft und Einsatzbereitschaft für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Traun zu erhalten!

Mai 2021

Der Blick richtet sich nun auch auf die Öffnungsschritte ab Mitte Mai. Wir richten unseren Dienstbetrieb entsprechend den Vorgaben des Oö. Landes-Feuerwehrverbandes aus. Dabei wird sich auch zeigen, wann wir endlich wieder persönliche Kontakte intensivieren können. Interessanterweise haben wir trotz der vielen Lockdowns und Kontaktbeschränkungen wieder einige Mitglieder dazugewonnen! Viele Traunerinnen und Trauner hatten leider auch oftmals beruflich bedingt viel Zeit Zuhause und haben sich dabei Gedanken gemacht, wie sie sich gesellschaftlich – gerade jetzt erst recht - engagieren können. Dabei haben viele den Weg in die Freiwillige Feuerwehr gewählt, eine tolle Bereicherung für uns. Aktuell findet die Grundausbildung dieser motivierten Truppe – unter ihnen auch erfreulicherweise einige angehende Feuerwehrfrauen - statt, natürlich coronabedingt auch etwas abseits der üblichen Vorgangsweise. Dennoch freuen wir uns nach wie vor über jedes neue Gesicht – ein kurzes Email oder ein Anruf bei uns ist die einfachste Initialzündung zur Karriere als Freiwillige Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann.

Juli 2021

Die Bundes-Lockerungen der letzten Wochen aufgrund der niedrigen Fallzahlen lassen auch uns im Feuerwehrwesen aufatmen. Die Maske bleibt zwar dennoch in einigen Bereichen, vor allem dort, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, vorhanden. Aber am 4. Juli ist erstmals wieder eine Großveranstaltung in Form einer Fahrzeugsegnung und Vollversammlung möglich. Natürlich mit eigenem Sicherheitskonzept, CoVid-Beauftragtem und 3G-Kontrolle.

Linktipps:

Stand: 03.08.2021

Hinweis: Die Fotosammlung stammt aus den unterschiedichsten Zeitetappen und Jahreszeiten der Covid19-Pandemie. Daher sehen Sie auch unterschiedliche Arten von Schutzausrüstung, diese wird immer analog zu den landesweiten Vorgaben bzw. auch darüber hinaus getragen. Gesundheit ist unser kostbarstes Gut und wird daher exra groß geschrieben in unserer Feuerwehr. 

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Daniela HauserFoto: Daniela Hauser Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Nina KollmannFoto: Nina Kollmann Foto: Stadtarchiv TraunFoto: Stadtarchiv Traun Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann 

Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun. Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun. Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun. Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann