NEU - Mannschaftstransportfahrzeug 1

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann

Die Bedürfnisse

Der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun steht seit dem Jahr 2006 ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) der Marke Mercedes Benz Sprinter 315 CDI als 9-Sitzer zur Verfügung.
Die Feuerwehr hat jedoch durch mehrere personell gut besetzte Spezialeinheiten wie die Tauchergruppe und die Rettungshundestaffel oder aber auch die Jugendgruppe natürlich einen vielfach erhöhten Transportbedarf.

Das MTF ist als Einsatzfahrzeug für die Tauchergruppe und die Rettungshundestaffel vor allem in den Sommermonaten entsprechend oft genutzt, wobei es immer wieder zu Parallel-Einsätzen kommt.

Vor allem die im Durchschnitt meist 25-köpfige Jugendgruppe mit ihrem Betreuerteam ist auf entsprechende Mobilität angewiesen. Bisher mussten die Jugendlichen mit mehreren Einsatzfahrzeugen und oftmals auch mit Privat-PKW’s zu den Veranstaltungen, Bewerben, oder auch zu Jugendlagern gefahren werden. Natürlich spielt hier auch die versicherungstechnische Komponente (im Hinblick auf Fahrten in Feuerwehrfahrzeugen und Privat-PKW’s) eine wesentliche Rolle.

Typenentscheidung

Daher bestand seit geraumer Zeit das Erfordernis einer Aufstockung unserer Personen - Transportkapazität, weshalb seit einigen Monaten die Anbieter derartiger Fahrzeugchassis wie VW Crafter, MAN TGE und Mercedes Benz Sprinter geprüft wurden. Aus verschiedensten Gründen hat sich jedoch schnell die Variante eines weiteren Mercedes Sprinters herauskristallisiert. Das Fahrzeug hat durch die technischen Komponenten wie z.B. der „smarten Konnektivität“ überzeugt, aber vor allem waren die Anforderungen Automatikgetriebe und Allradantrieb an das Fahrgestell zum Zeitpunkt der Entscheidungsfindung der ausschlaggebende Grund.

Die Wahl fiel schließlich auf einen Mercedes Benz Sprinter 519cdi 4x4 mit 14 Sitzplätzen. Der feuerwehrtechnische Ausbau wurde entsprechend den Baurichtlinien des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes für MTF, durch die oberösterreichische Fa. ATOS in Regau ausgeführt.

Lenkberechtigung

Gelenkt werden darf das Fahrzeug ausschließlich von Inhabern des Feuerwehrführerscheines bzw. alternativ mit der Lenkberechtigung D1 (Kraftwagen mit nicht mehr als 16 Plätzen für beförderte Personen, außer dem Lenkerplatz und einer höchsten Gesamtlänge von 8 Metern) bzw. der Lenkberechtigung D (Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz und einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 5.000 kg).

Lenkern mit der Lenkberechtigung B und der Aufschulung bis zu 5,5to höchstzulässige Gesamtmasse für Feuerwehrfahrzeuge ist es nicht gestattet, das Fahrzeug zu lenken, da es in die Fahrzeugklasse M2 Omnibusse fällt.

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann  Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann

Vielfältige Möglichkeiten durch smarte Ausstattung

Die Bestuhlung wurde in der Konfiguration 4/3/3/2 in vier Reihen zuzüglich Kraftfahrer und Fahrzeugkommandant ausgeführt, wobei die vordersten fünf Sitzplätze im Mannschaftsraum ein gegenseitiges Besprechungselement mit zwei Arbeitstischen bilden. Neben jedem Sitzplatz befinden sich USB-Ladestecker.

Am Besprechungstisch stehen auch alle nötigen USB-, HDMI- und 12V-Anschlüsse zur Verfügung, die ein Arbeiten etwa in einer Einsatzleitung ermöglichen. Als wertvolles Mittel für die Einsatzführungsunterstützung befindet sich zentral im vorderen Bereich ein herunterklappbarer Monitor, der über HDMI oder USB-Anschluss verbunden und über eine Fernbedienung bedient werden kann und durch die externen Anschlüsse das Bild eines Notebooks oder Tablets darstellen kann. So kann z.B. unsere Rettungshundestaffel im Sucheinsatz auf dem Bildschirm neben Fotos einer gesuchten Person auch eine Lagekarte darstellen.

Zum Betreiben der Elektronik an der Einsatzstelle kann das Fahrzeug mit 230V fremdeingespeist und über einen mitgeführten mobilen 2kVA Inverter-Stromerzeuger der Type Elmag SEBSS 2000 Wi versorgt werden.

Universell einsetzbar

Dieses Fahrzeug stellt die perfekte Ergänzung zu unserem modularen System einer Einsatzleitstelle dar. Aus KDO 1, LF-A und MTF 1 kann sehr rasch mit dem Rollcontainer Einsatzleitstelle und dem Schnelleinsatzzelt eine äußerst flexible und universelle Möglichkeit einer Einsatzleitung oder temporären Personenunterbringung aufgebaut werden. Auch im Falle von Gebäudeevakuierungen oder bei widrigen Wetterverhältnissen kann also sehr rasch auf einen Platzbedarf reagiert werden.

In einem kleinen „Action Tower“ hinter dem Fahrersitz sind neben weiteren Steckdosen, dem Fahrzeugfunk und mehreren Handfunkgeräten auch diverse Ausrüstungsgegenstände wie Warnüberwurf und Handlampen gelagert. Auch speziell für die Sommermonate, wo erfahrungsgemäß die meisten Taucheinsätze und langwierige Einsätze bei großer Hitze stattfinden, wurden entsprechende Kühlmöglichkeiten für den ausreichenden Getränketransport an die Einsatzstelle vorgesehen.

Das geräumige Innere im Fahrzeugheck bietet ausreichend Platz und Sicherungsmöglichkeiten zum Verstauen der Tauchausrüstungen oder einer speziellen Hundetransportbox unserer Rettungshundestaffel. Eine starke LED-Umfeldbeleuchtung, die LED-Blaulichtanlage und das Martinshorn bieten entsprechende Sicherheit im Straßenverkehr und an der Einsatzstelle. Durchdachte Raffinessen sind ebenso an Bord - wie etwa die ausgeschaltete Umfeld-Heckbeleuchtung, solange die Hecktüren geöffnet sind. Ebenso schalten sich bei geöffneten Hecktüren die hinteren Warnblinker als zusätzliche Absicherung an der Einsatzstelle ein. Mit der Anhängekupplung können beispielsweise das Schlauchboot oder der Rettungshunde-Transportanhänger mitgeführt werden.

In Kombination mit dem bisherigen Mannschaftstransportfahrzeug „MTF 2“ steht uns nun eine potente Transportkapazität zur Verfügung, die eine hervorragende Ergänzung zu den Lastkapazitäten mit LAST 1 (MAN TGM 15.250 mit Ladekran) und LAST 2 (VW Amarok) bilden.

Die Finanzierung des Fahrzeugs erfolgte zur Gänze aus Eigenmitteln der Feuerwehr!

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann

Technische Daten

  • Taktische Bezeichnung: Mannschaftstransportfahrzeug MTF 1
  • Type: Mercedes Benz Sprinter 519 CDI 4x4
  • Baujahr: 2020
  • PS-Leistung: 190 PS
  • Aufbauhersteller: Fa. ATOS, Regau
  • Besatzung: 1 + 13

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann

Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann