Einsatz 28. Juni - Aus Brandmeldealarm wird letztlich Kühlmittel-Austritt

Die FF Traun wurde ursprünglich zu einem Brandmeldealarm in einem Gewerbebetrieb alarmiert. Bei der Erkundung der Auslöseursache durch einen Atemschutztrupp wurde eine mittelstarke Verrauchung festgestellt, verursacht wurde diese durch den Austritt eines Kühlmittels in der Kältezentrale des Unternehmens, die Leckage konnte rasch lokalisiert werden. Seitens des beigezogenen Haustechnikers wurde ein Datenblatt des Kühlmittels übergeben - dieses stellte sich folglich schwerer als Luft, nicht brennbar und nicht toxisch heraus. 

Mit einem Messgerät wurden keine auffälligen Werte festgestellt, eine stationäre Lüftungsanlage wurde durch den Atemschutztrupp aktiviert. Zur Unterstützung dieser mechanischen Lüftung wurde weiters eine Überdruckbelüftung mittels Elektrolüfter der Feuerwehr begonnen. Ebenso beigezogen wurde ein Techniker der zuständigen Kühlmittel-Fachfirma, welcher schließlich die Leckage stoppen konnte. Da Öl aus einem Kühlaggregat ausgetreten war, wurde dieses noch durch die Feuerwehr mit Bindemittel gebunden. 

Daten zum Einsatz

  • Einsatzdauer: 12:11 bis 14:26 Uhr
  • Einsatzkräfte: KDO 1, RLFA 3000, SLFA 2000, LAST 2
  • Einsatzleiter: ABI Oskar Reitberger jun. 

Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun. Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun. Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun. Foto: Oskar Reitberger jun.Foto: Oskar Reitberger jun.