Einsatz 30. Oktober - Rauchmelder schlägt Alarm, 6 Tiere gerettet

Ein Geschirrtuch auf der eingeschalteten Ofenplatte führte Samstagmittag in einer Trauner Wohnung zu einer starken Verrauchung, Bewohnerinnen und Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung. Ein laut piepender Rauchmelder war es schließlich, der eine Nachbarin auf den Brand aufmerksam machte. Diese nahm in der Folge im Stiegenhaus schon den Brandgeruch wahr und alarmierte sofort die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte verschafften sich rasch Zugang zur Wohnung und retteten nach einer Suche auf evt. noch in der Wohnung befindliche Personen dann insgesamt sechs Tiere, konkret zwei Katzen und vier Kaninchen. Der Brand selbst hat zum Glück noch nicht auf weitere Einrichtungsteile übergegriffen, es blieb bei minimalem Sachschaden. Personen kamen keine zu Schaden, die Wohnung wurde durch die Feuerwehr belüftet. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei standen mit acht Fahrzeugen eine Stunde im Einsatz.

Einmal mehr zeigt sich die Wichtigkeit von Rauchmeldern im Wohnbereich, die einen Brand schon in einem sehr frühen Stadium erkennen und größeren Schaden verhindern können!

 Foto: Florian KollmannFoto: Florian Kollmann