Übergabe unseres Schweren Löschfahrzeugs an rumänische Stadt Targus Lapus

Der Trauner Feuerwehrfrau Elisabeta Lent ist es zu verdanken, dass ein Löschfahrzeug aus Traun ab sofort den Brandschutz in der Gemeinde Târgu Lăpuș im Norden Rumäniens, im nördlichen Siebenbürgen, verstärkt. Oskar Reitberger jun., Feuerwehrkommandant erzählt: „Über Elisabeta Lent – sie stammt aus Rumänien - erreichte uns die Anfrage nach eventuellen Hilfsgütern für die Feuerwehr, da dort die Sicherheit der Bevölkerung durch ein noch immer leider sehr eingeschränkt ausgestattetes, rein militärisch organisiertes, Feuerwehrwesen aufrechterhalten wird.

Etliche Sachspenden in Form von Ausrüstungsgegenständen und vor allem aber auch dringend benötigter persönlicher Schutzbekleidung – vor Ort werden zB. Brände vielfach noch vereinfacht gesagt in Jeans und T-Shirts gelöscht – wurden schließlich auch in Zusammenarbeit mit umliegenden Feuerwehren gesammelt. Highlight der Hilfslieferung für Rumänien ist jedoch sicherlich das Löschfahrzeug, Baujahr 1995, das erst vor wenigen Wochen in Traun gegen einen modernen Nachfolger ersetzt wurde.

Die Stadt Traun und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun haben daher beschlossen, das Fahrzeug zusammen mit den weiteren Hilfsgütern nicht durch einen Verkauf in den Ruhestand zu schicken, sondern dem Fahrzeug hoffentlich noch viele Jahre zu schenken, in denen es vor Ort der neuen Feuerwehr ein unglaublich erweitertes Potential an Sicherheit und Einsatzmöglichkeiten bietet.

In liebevoller Kleinarbeit und in Eigenregie wurden am Fahrzeug für die anstehende Reise noch notwendige Renovierungen und Ausbesserungsarbeiten durchgeführt. Bei der gemeinsamen Einschulung und schließlichen Übergabe des Fahrzeuges an die rumänische Delegation Anfang März durch die Feuerwehr Traun waren auch Vizebürgermeister Peter Aichmayr und Vizebürgermeisterin Sabine Burger anwesend, um gemeinsam voll Freude das Fahrzeug an den Bürgermeister von Târgu Lăpuș, Herrn Mitru Lese und sein freiwilliges Feuerwehrteam zu übergeben.

Wir wünschen unseren rumänischen Feuerwehrkollegen allzeit eine unfallfreie Zeit mit ihrem neuen Fahrzeug und der Ausrüstung - möge es eine wesentliche Unterstützung für die Sicherheit in der Gemeinde sein. Gerade in schwierigen Zeiten wie jetzt sind solche völkerübergreifenden Zeichen von Solidarität wichtiger denn je, speziell die für ihre Kameradschaft bekannte Feuerwehrgemeinschaft stellt dies hiermit wieder eindrucksvoll unter Beweis.

Linktipp: Fernsehbeitrag von LLTV

Foto: Ognjen RadisicFoto: Ognjen Radisic Foto: Ognjen RadisicFoto: Ognjen Radisic Foto: Ognjen RadisicFoto: Ognjen Radisic Foto: StadtarchivFoto: Stadtarchiv