Feuerwehrfamilie nimmt würdigen Abschied von Kamerad Manuel Pum

Drei Todesfälle im Dezember 2021 hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun binnen nur drei Wochen zu verkraften. Zwei Kameraden aus dem Reservestand im Alter von 86 und 65 Jahren haben für immer ihre Augen geschlossen, wenige Tage vor Weihnachten dann noch ein besonders junger Todesfall. In einem äußerst würdevollen und zugleich emotionalen Begräbnis nahmen der engste Familienkreis und die FeuerwehrkameradInnen aus Traun, Weichstetten und von der BTF Voest Abschied von unserem im erst 40. Lebensjahr verstorbenen Kameraden Manuel Pum.

Wir trauern um unseren Kameraden Manuel Pum (1982 - 2021)

So kurz vor Weihnachten und nun ein erneut unglaublicher Schicksalsschlag binnen nur drei Wochen für unsere Trauner Feuerwehrfamilie. Er hat sein Leben beruflich als auch freiwillig von Kindheit an der Feuerwehr verschrieben, war immer da für uns, ein echter Anpacker und Kämpfer im Einsatz, man kannte ihn einfach. Nun wurde unser Kamerad Manuel Pum im nur 40. Lebensjahr aus seiner und unserer Mitte gerissen.

Wir trauern um unseren Kameraden Eduard Hamberger (1956 - 2021)

Wir trauern um unseren Kameraden Eduard Hamberger, der am 05. Dezember 2021 im 65. Lebensjahr zu seinem letzten Feuerwehreinsatz abberufen wurde. Eduard, seit Januar 2008 Teil der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun, war unter anderem Träger der 40-jährigen Feuerwehrverdienstmedaille und der Bezirks-Feuerwehrverdienstmedaille in Silber. 

Wir trauern um unseren Kameraden Ferdinand Springer (1936 - 2021)

Wir trauern um unseren Kameraden Ferdinand Springer, der am 28. November 2021 im 86. Lebensjahr zu seinem letzten Einsatz abberufen wurde. Ferdinand, seit Januar 1971 Teil der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun, war unter anderem Träger der 50-jährigen Feuerwehrverdienstmedaille und der Bezirks-Feuerwehrverdienstmedaille in Silber. 

Rettungshunde-Ausbildungswoche - top Erfolge unserer Teams

Die einen fahren im Urlaub in den warmen Süden zum Entspannen und unsere Rettungshundeführer zum Lernen in das schöne nördliche Mühlviertel. Vier Kameradinnen und Kameraden der Rettungshundestaffel trainierten 9 Tage lang in Schöneben/Ulrichsberg (OÖ) mit ihren Rettungshunden für den Einsatz. Im Gegensatz zu den arrivierten Hundeführern Gerald Schmidberger und Markus Gruber mit ihren Hunden „Action“ und „Boom“, nahmen Gaby und Tina Reithuber mit ihrem Hund „Pebbles“ erstmalig an der anspruchsvollen Ausbildungswoche teil.

Wasserwerk & Feuerwehr sichern Wasserversorgung beim Blackout

Ein drohender Blackout ist mittlerweile in aller Munde. Die gesamte Wasserversorgung der Stadt Traun wurde daher kürzlich zu Testzwecken über eine Notstromversorgung betrieben. Die Stadt Traun hat dazu vor vier Jahren ein leistungsfähiges Stromaggregat für den städtischen Katastrophenschutz angeschafft, die Freiwillige Feuerwehr stellt dazu die Logistik und das nötige Know How bei.

Übung des Ernstfalls im Chemiebetrieb fordert Gefahrgut-Experten

Am 6. Oktober fand in einem Trauner Chemiebetrieb wieder die laufende Sicherheitsübung mit unserer Beteiligung statt. Dabei werden seitens des Betriebes, aber auch seitens der Einsatzkräfte die festgelegten Notfallpläne und -verfahren beübt und eventuell vorhandener Verbesserungsbedarf aufgezeigt. Übungsannahme - durch eine Verunreinigung an einem Kesselwaggon reagiert Wasserstoffperoxid 35%, eine verunfallte Person lag noch im Bereich des Waggons. 

11 neue Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner für die Stadt Traun

Schon lange hatten wir keine so große neu ausgebildete Gruppe mehr wie in diesem Jahr. Sie haben sich auch durch Corona nicht aufhalten lassen und ihr Ziel weiterverfolgt. Sie haben sich in den letzten Monaten die allseits bekannte 3G-Regel umgebaut - sie haben GELERNT, sie haben GESCHWITZT und sie haben dafür GEKÄMPFT.

Für die Gemeinschaft der FF Traun voten und zum Gewinn verhelfen

Unterstützen Sie uns jetzt bis Weihnachten mit Ihrer SMS im "FF-AWARD" Bewerb um die coolste Feuerwehrgemeinschaft. 
Wir sagen schon jetzt DANKE für Ihre Unterstützung.

Die (auch mehrfach mögliche) Teilnahme am Voting bis 23. Dezember 2021 erfolgt per SMS an 0670 / 80 60 028 und ist absolut kostenlos und unverbindlich, lediglich evt. persönliche SMS-Tarifkosten können anfallen. 

Einsatzberichte zum Nachlesen aus den Medien der 80er und 90er

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung aus den Medienarchiven der Tageszeitungen, mit interessanten Medienberichten aus den 1980er- und 1990er-Jahren. 

Verein ALIF unterstützt die Trauner Feuerwehr mit einer Spendenaktion

Der Trauner Verein ALIF (Austria Linz Islamische Föderation) wandte sich an die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun: Im Rahmen einer durch den Verein initiierten Sammlung sollte der Erlös der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun für notwendige Ausrüstung zu Gute kommen. Die Überreichung des Spendenschecks durch Herrn Emre Güngör an Feuerwehrkommandant Oskar Reitberger jun. fand im Trauner Einsatzzentrum statt.

Vollversammlung & Fahrzeugsegnung 2021 - Tätigkeitsbericht 2019 und 2020

Am Sonntag, den 04. Juli 2021 eröffnete Kommandant ABI Oskar Reitberger jun. nach einer stimmungsvollen Fahrzeugsegnung im Schlosshof die 143. Vollversammlung in der Spinnerei und begrüßte die anwesenden Mitglieder sowie die zahlreichen Ehrengäste bestehend aus Vertretern der Verwaltung unserer Stadtgemeinde, des Feuerwehrwesens und der Blaulichtorganisationen als auch die Politik! 

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Traun

Text: Archiv der FF Traun

Die Geschichte der FF Traun begann am 16. Juni 1878.

Trauner Rettungshunde-Nachwuchs besteht den Einsatztest

Es ist so etwas wie die interne "Matura" für unsere Trauner Rettungshunde - am 10. April 2021 wurden unsere Rettungshunde-Teams beim sogenannten Einsatztest auf ihre Einsatztauglichkeit überprüft. Hierbei galt es, kilometerweit Waldwege und einige Hektar Wald abzusuchen, bei Tag als auch bei Nacht.

3D-Tour durch's Einsatzzentrum - Traun hat erstes volldigitales Feuerwehrhaus

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Traun hat als eine der ersten Einsatzorganisationen Österreichs den Sprung in die Digitalisierung gewagt und gerade in so herausfordernden Zeiten wie diesen eine Möglichkeit geschaffen, auch einen digitalen Feuerwehrbetrieb zu ermöglichen. Das erste nahezu volldigitale Einsatzzentrum Österreichs ist nun 24 Stunden täglich besuchbar – direkt vom Smartphone aus oder auch gemütlich aus dem Wohnzimmer via Notebook oder PC.